KSK: Probleme nicht gelöst

[…] Tobias Pflüger, verteidigungspolitischer Sprecher der Linken, kritisierte, grundsätzliche Probleme seien nicht gelöst. So seien viele an rechtsextremen Aktivitäten beteiligte KSK-Soldaten nur intern versetzt worden. „Wir bleiben dabei, in der jetzigen Form ist das KSK nicht reformierbar“, so Pflüger, der eine Auflösung fordert. […]

Aus: Stern, 14.01.2021

Kommando Spezialkräfte nicht reformierbar

[…] Tobias Pflüger, verteidigungspolitischer Sprecher der Linken, kritisierte, grundsätzliche Probleme seien nicht gelöst. So seien viele an rechtsextremen Aktivitäten beteiligte KSK-Soldaten nur intern versetzt worden. „Wir bleiben dabei, in der jetzigen Form ist das KSK nicht reformierbar“, so Pflüger, der eine Auflösung fordert. […]

Aus: Stuttgarter Zeitung, 12.01.2021

Was am Mittwoch im Verteidigungsausschuss passiert

Mittwochmorgen, 9 Uhr, in der Sitzungswoche heißt: Verteidigungsausschuss. Das sind auf 4 Stunden komprimiert aktuelle Pläne der Bundesregierung zu Rüstungskäufen und Auslandseinsätzen. Wir thematisieren jedoch auch andere politische Skandale, wie den um die Rechtsextremen in der Bundeswehr.

Da die Fraktion DIE LINKE. im Bundestag als einzige gegen Aufrüstung und Auslandseinsätze eintritt, wird hier von uns ganz besonders konzentriertes Arbeiten verlangt, um unsere Punkte einzubringen und auch außerparlamentarischen Nutzen aus dieser Arbeit zu ziehen.

Jedenfalls merke ich Mittwochmorgens immer ganz besonders, was „Bewegung ins Parlament“ tatsächlich bedeutet.

Jugendoffiziere haben als Vertreter der Bundeswehr keine neutrale Position

Die Bundeswehr schickt immer wieder Jugendoffiziere an Schulen. Diese Praxis muss beendet werden. Kommentar von Tobias Pflüger.

Die Jugendoffiziere machen – da helfen alle gegenteiligen Erklärungen nichts – de facto Werbung für die Bundeswehr und spielen – auch wenn ihre Aufgabe offiziell nur die Information und Bildung ist – bei der Rekrutierung junger Menschen eine wichtige Rolle. Dieses Werben und Akzeptanz schaffen für die Bundeswehr, wie sie heute ist, in Schulen lehne ich ab. Deshalb bin ich dafür, dass Jugendoffiziere keinen privilegierten Zugang zu den Schulen erhalten. „Jugendoffiziere haben als Vertreter der Bundeswehr keine neutrale Position“ weiterlesen

Tobias Pflüger zu Jugendoffizieren an Schulen

[…] „Die Jugendoffiziere machen – da helfen alle gegenteiligen Erklärungen nichts – de facto Werbung für die Bundeswehr und spielen, auch wenn ihre Aufgabe offiziell nur die Information und Bildung ist, bei der Rekrutierung junger Menschen eine wichtige Rolle“, sagt der verteidigungspolitische Sprecher der Linkspartei, Tobias Pflüger.

Und: „Natürlich haben die Jugendoffiziere die Aufgabe, die Bundeswehr positiv darzustellen und junge Menschen für den potenziell tödlichen Dienst bei der Bundeswehr zu begeistern“. Die Bundeswehr sei ein Akteur, über den informiert gehört, der aber nicht selbst diese Informationen in seinem Sinne in den Schulen vornehmen sollte. Pflüger lehnt daher den seiner Ansicht nach „privilegierten Zugang“ von Jugendoffizieren zu Schulen ab.“ […]

Aus: .loyal, Ausgabe #1/2021

Livestream: Friedenspolitischer Ratschlag

Am 14. März findet in Baden-Württemberg die Landtagswahl statt. Wir als Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Frieden wollen bei unserem kleinen Winterfriedensratschlag am 07.01.2021 die Entwicklungen im Militär- und Rüstungsländle beleuchten und vor allem darüber diskutieren, was es für Alternativen dazu gibt. Wir freuen uns, wenn ihr auf Facebook an der Online-Veranstaltung teilnehmt. Wir sind gespannt auf eure Fragen und Meinungen, die wir mit unseren Referent*innen diskutieren möchten.
Unser Programm⬇️ „Livestream: Friedenspolitischer Ratschlag“ weiterlesen