Schriftliche Frage zu Drohnen in der Oberlausitz

Frage von Tobias Pflüger an die Bundesregierung: Was hat die Bundeswehr bisher im Einzelnen unternommen, um Drohnen oder andere unbemannte (Waffen-)Systeme am Truppenübungsplatz Oberlausitz zu erproben bzw. zu stationieren, und was ist weiter geplant?

Antwort des Parlamentarischen Staatssekretärs Thomas Silberhorn vom 2. Juni 2021:

Es wird auf die Antwort der Bundesregierung auf die Schriftliche Frage 67 des Abgeordneten Alexander Ulrich auf Bundestagsdrucksache 19/12120 verwiesen.

Die unbemannten Luftfahrzeuge KZO, LUNA, ALADIN, MIKADO und PT-100 Black Hornet werden am Truppenübungsplatz Oberlausitz auch weiterhin für den genannten Zweck eingesetzt, sind jedoch nicht dauerhaft vor Ort stationiert. Andere unbemannte (Waffen-)Systeme kamen dort bislang nicht zum Einsatz.

Wehrtechnische Erprobungen von unbemannten Luftfahrzeugen haben am Truppenübungsplatz Oberlausitz nicht stattgefunden und sind derzeit auch nicht geplant.

Zur Deckung steigender Bedarfe der Bundeswehr aufgrund der Fokussierung auf die Landes- und Bündnisverteidigung wird künftig auch die sächsische Lausitz für eine Stationierung neu aufzustellender Verbände der Bundeswehr betrachtet. Detailuntersuchungen hierzu bedürfen jedoch noch der weiteren Konkretisierung. Dies wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Quelle: https://dserver.bundestag.de/btd/19/302/1930285.pdf