Schriftliche Frage zu Kosten der Eurodrohne

Frage von Tobias Pflüger an die Bundesregierung: Welche Ausgaben schätzt die Bundesregierung für die Entwicklung (nicht Beschaffung) des Gesamtsystems „Eurodrohne“ durch die einzelnen Partner des Projekts, und wann rechnet die Bundesregierung mit der Auslieferung der ersten Eurodrohne, was nach bisherigem Stand im Jahr 2028 erfolgen sollte („Coronakrise bremst Eurodrohnen-Vertrag“, „Der Spiegel“ vom 13. November 2020)?

Antwort des Parl. Staatssekretärs Thomas Silberhorn vom 24.03.2021:

In Bezug auf die zu erwartenden Ausgaben der einzelnen Projektpartner für die Entwicklung der Eurodrohne verweise ich auf die 25-Millionen-Euro-Vorlage zur Eurodrohne, die am 19. März 2021 mit der Vorlage Nr. 47/2021 „VS-Nur für den Dienstgebrauch“ durch das Bundesministerium der Finanzen an den Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages und am 22. März 2021 durch das Bundesministerium der Verteidigung an den Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestages übersandt wurde.

Zur Frage nach der Auslieferung der ersten Eurodrohen teile ich mit, dass bei einem Vertragsschluss im zweiten Quartal des Jahres 2021 der Lieferplan die Auslieferung erster Systeme im Jahr 2029 vorsieht.

Quelle: https://dserver.bundestag.de/btp/19/19217.pdf