Schriftliche Frage zu Industrieangeboten beim FCAS

Frage von Tobias Pflüger an die Bundesregierung: In welchem Zeitplan wird das Angebot, das die Industrie bis zum 5. Februar 2021 für die Demonstrator-Phase 1B des ‚Future Combat Air System‘ (FCAS) bei der Bundesregierung abgeben sollte (Das größte europäische Rüstungsprojekt überhaupt, Telepolis vom 3. Februar 2021), ausgewertet (bitte aufschlüsseln nach den beteiligten Unternehmen), und welchen Anteil soll Deutschland davon übernehmen?

Antwort des Parlamentarischen Staatssekretärs Thomas Silberhorn vom 23. Februar 2021:

Das Französisch-Deutsch-Spanische Projekt zur Entwicklung eines Next Generation Weapon System (NGWS) in einem Future Combat Air System (FCAS) befindet sich aktuell in der frühen Analysephase. Als erste Maßnahmen wurden seit dem Jahr 2018 eine gemeinsame Konzeptstudie und erste Forschungs- und Technologieaktivitäten unter Vertrag genommen. Diese Aktivitäten sollen nun in den Folgephasen 1B/2 im Zeitraum 2021 bis 2027 fortgeführt und intensiviert werden.

Gemäß aktuellem Sachstand liegen noch nicht in allen Technologiebereichen von den jeweiligen industriellen Partnern konsentierte Einzelangebote für diese Folgephasen 1B/2 vor, weswegen ein konsentiertes Gesamtangebot der Industrie noch nicht erstellt werden konnte. Insofern war das Erstellen einer detaillierten Auswertung bisher nicht möglich.

Beteiligt an der Angebotserstellung sind aus Deutschland die Firmen Airbus Defence and Space GmbH, MTU Aero Engines AG sowie Future Combat Mission System Consortium (FCMS; bestehend aus HENSOLDT, Diehl Defence, ESG und Rohde & Schwarz). Deutschland beabsichtigt, sich finanziell und technologisch auf Augenhöhe mit den Partnernationen Frankreich und Spanien zu beteiligen. Ziel ist es weiterhin, dem Parlament noch im ersten Halbjahr 2021 eine Vorlage zuzuleiten, in der die detaillierten Ergebnisse der Angebotsauswertung sowie die konkreten Zahlen einer Beteiligung Deutschlands an dem Projekt NGWS in einem FCAS zur Verfügung gestellt werden.

Quelle: https://dserver.bundestag.de/btd/19/269/1926997.pdf