KSK: Personelle Konsequenzen ziehen

[…] Tobias Pflüger, verteidigungspolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag, sprach am Sonntag gegenüber jW von einer »unglaublichen Waffenrückgabeamnestie« und forderte personelle Konsequenzen. […]

Tobias Pflüger sagte gegenüber jW, entweder habe der KSK-Kommandeur die Amnestieaktion allein angeordnet. Dann sei er nicht mehr haltbar, aber dann sei es auch »offensichtlich, dass das KSK nicht unter politischer Kontrolle des Verteidigungsministeriums ist«. Dann müsse das KSK »eben doch aufgelöst werden«, wie er es schon lange fordere. »Sollte allerdings im Verteidigungsministerium doch jemand von dieser Aktion gewusst, sie sogar angeordnet haben, muss die dafür verantwortliche Person zurücktreten, das kann bis zur Ministerin selbst gehen«, sagte der Linke-Politiker. […]

Aus: Junge Welt, 22.02.2021