Keine Unterstützung der libyschen Küstenwache

[…] Dennoch sieht Agostini in der Zusammenarbeit mit der libyschen Marine und Küstenwache offenbar einen Erfolg. […] Die Ausbildung sollte deshalb unter der seit März 2020 laufenden Mission „Irini“ fortgesetzt werden. Das stößt in Deutschland auf Kritik: „Die Unterstützung der libyschen Küstenwache bedeutet Beihilfe zu Misshandlung und Tod für die von ihr zurückgeholten Geflüchteten“, sagt Tobias Pflüger, verteidigungspolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag.

Aus: DER SPIEGEL vom 13.02.2021, S. 20