Schriftliche Frage zu Bundeswehr-Werbung auf Weihnachtsmärkten

Frage von Tobias Pflüger an die Bundesregierung: In welchen 28 größten Orten nutzte die Bundeswehr die diesjährigen Weihnachtsmärkte in Deutschland zur Öffentlichkeitsarbeit (wie beispielsweise die Bundesmarine auf dem Weihnachtsmarkt in Stralsund), und was ist das Ziel der Aktion?

Antwort des Parlamentarischen Staatssekretärs Dr. Peter Tauber vom 27. Januar 2020:

Die Beteiligung der Bundeswehr an Weihnachtsmärkten im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit wird im Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) nicht zentral erfasst. Nach Abfrage im nachgeordneten Bereich hat sich die Bundeswehr in folgenden Orten in Deutschland beteiligt:

Augustdorf Bad Reichenhall Berlin
Delmenhorst Diepholz Dillingen an der Donau
Eisenberg Flensburg Frankfurt am Main
Fürstenfeldbruck Gundelfingen Höchstädt a. d. Donau
Holzheim Ingolstadt Kaufbeuren
Kiel Kropp Landsberg am Lech
Loburg Marienberg Möckern
Munster Murnau Oerlinghausen
Oerlinghausen-Helpup Pöcking Ribnitz-Damgarten
Sommerach am Main Stralsund Vilshofen an der Donau
Warnemünde Wertingen Wiesbaden
Wildeshausen Wilhelmshaven  

Die Beteiligung der Bundeswehr an Weihnachtsmärkten in Kooperation mit Städten, Patengemeinden und Kommunen folgt einer langen Tradition. Die Bundeswehr ist Teil der Gesellschaft und in ihren Garnisonsstädten und -gemeinden fest verankert. Die Beteiligung von Bundeswehrangehörigen an Weihnachtsmärkten ist ein selbstverständlicher Teil des Gemeindelebens und trägt dazu bei, dass die Bundeswehr in der Öffentlichkeit sichtbar ist und wahrgenommen wird. Des Weiteren beteiligt sich die Bundeswehr in der Adventszeit im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit an Veranstaltungen, die der Unterstützung von wohltätigen Zwecken dienen, das kann auch auf Weihnachtmärkten erfolgen.

Quelle: https://dserver.bundestag.de/btd/19/169/1916951.pdf